Alien meets heroes

Alien meets heroes

Von der Entstehung einer außerirdischen Website.

Unendliche Weiten. Die Koordinaten: 53°1‘Nord, 8°45‘Ost – auf Planet Earth nennen sie es Stuhr. Es begab sich im irdischen Sommer 2012, dass der Alien mit drei freundlichen Erdlingen zusammentraf, die ihm gefielen. Visitenkarten wurden getauscht, man traf sich und lernte sich schätzen. Er, der Alien, trug sich schon längere Zeit mit dem Gedanken, eine neue Website haben zu wollen – damals nannte er das noch „homepage“. Sie, die Freundlichen, machten das professionell. Helden, dachte der Alien, und: passt doch! Man wurde sich schnell einig, los ging‘s. Die Erkundung von Planet OX. O steht dabei für O-Büro, X für unbekannte Größe, Niemandsland. Nach Belieben auch O für null und X für eXperience, also null Erfahrung. Seine dritte Interpretation „OX vorm Berg“ gefiel dem Alien am besten. Er war zwar durchaus nicht dumm, aber von www und so hatte er nicht viel Ahnung. Er freute sich auf die Zusammenarbeit mit seinen drei Frauen-Helden + einem Männer-Held.

IMG_1811

Um es vorwegzunehmen: Der OX-Trip – er dauerte 66 Tage – war eine tolle Sache. Die Helden zeigten sich von ihrer allerbesten Seite, waren großzügig in jeder Hinsicht, kompetent sowieso, und geduldig. Aber wie das so ist bei Wesen aus zwei Welten: Manchmal verstanden die Helden die Sprache des Alien nicht, und natürlich galt das auch umgekehrt. Und kaum war der OX-deal perfekt, strahlten die Helden dem Alien entgegen, er würde jetzt außer der Website auch eine facebook-Seite bekommen. Wegen Web 2.O und so. Alien: O no! Helden: O doch! Nicht genug damit, danach hieß es, auch eine O-Büro-facebook-Seite noch. Alien: O no! Helden: O doch! Der Alien fügte sich. Er verstand (noch) nicht, was er denn mit drei (sic!) Seiten sollte. Er schwitzte, er hechelte, verfiel zeitweise in Schnappatmung – schließlich hatte er auch seinem ganz normalen Job nachzugehen -, aber er kämpfte sich tapfer step by step weiter. Er lernte WP fürs CMS (WordPress fürs Content Management System), denn Blogger sollte er nun auch noch werden. Er schlug sich mit Templates herum. Seine Gute-Nacht-Lektüre war ein dickes Buch „Follow me“ – nomen est omen. Er lernte sogar ein ganz kleines bisschen HTML! Wie gesagt: 66 Tage. O, dieser Planet OX!

Am 22.2. des irdischen Jahres 2013 knallte der OX-Korken! Dem Alien war Champagner gerade gut genug für diesen Anlass. Und dann noch seine Lieblingsmarke mit der coolen orangenen Verpackung – übrigens die Hausfarbe der Helden-Agentur. Um genau 12 Uhr mittags – high noon – war die OX-Seite online gegangen! Der Alien feierte mit den Helden, seinen heroes2love.

Inzwischen sagt der Alien längst „widget“ und spricht nicht mehr von „Seitenkästen“, er klagt nicht mehr über den langen Schwanz, sondern sagt „longtail“. Die kleinen Kläppken, die unter den Navigationspunkten aufgehen, tituliert er längst als dropdowns. Und den sideslip, der mit BACKSTAGE, den hat er sowieso inzwischen in einen normalen Sub-Navi-dropdown verwandelt. Dieser kleine Seitenschlüpfer schlüpfte nämlich nur so kurz heraus, dass ihn kaum einer züngeln gesehen hat. Am Ende lernte er noch, dass das „Baby-Flawikoon“ – das süße winzige Logo in der Browser-Zeile, auf den Namen Favicon hört (favourite icon). Dabei waren die englischen Begriffe, die termini technici, für ihn die leichteste Übung bei die Erkundung von Planet OX, auf dem es wunderbare Gegenden, aber auch unglaublich hohe Berge gibt.

Dass diese erklommen werden konnten, verdankt der Alien seinen vier heroes2love. Und noch einem weiteren heldenhaften Menschen mit schier überirdischer Geduld: seinem Aufsichtsrat, AR2love, der durch Dick und Dünn mit dem Alien auf Planet OX kraxelt. So entstand eine außerirdische Website: Heroes, we did it together! 

Protagonisten
Agentur-Helden: Sandra Hellmers, Carina Otto, Yvonne Böhnke UN-D Andreas Blankenstein, alle h2l Kommunikation, Stuhr-Brinkum
AR-Held: Harald Rechter, Stuhr-Varrel
Alien: Ilona Rechter, O-Büro, Stuhr-Varrel

Antagonisten
Buch „Follow me“, O-Büro-Maschinenraum, Template, WP, facebook + www.