Backstage

Die O-Büro-Briefe oder mails enden – das kennen meine Business-Freunde gut – mit einer Formulierung, einem Wunsch, der sowohl nett als auch ernst gemeint ist: VIEL FREUDE – im Büro … und anderswo! Das „und anderswo“ ist unterstrichen, mit Bedacht. Denn es gibt ein Leben neben dem Job, was viele von uns gelegentlich nicht hinreichend achten, wenn wir mal wieder „in der Schreibtischplatte festgebissen“ sind.

Was heißt dieses „anderswo“ bei mir? Was mache ich „sonst so“?

BOCHUM – ich komm‘ aus Diiir!

IMG_0102Als Ruhrpott-Pflanze gefällt mir natürlich das brilliante Gekrächze  von Herbert Grönemeyer, wie er „meine Stadt“ würdigt. Wenn ich hinfahre, mein Bruder wohnt da, freue ich mich immer über das „Ruhrpott-Platt“ und die offene, direkte Art der Leute, die das Herz auf der Zunge tragen. Und weil in meinen jungen Bochum-Jahren der VfL nicht in der Bundesliga spielte, waren „wir alle“ BVB-Fans und fuhren nach „Rote Erde“, wo der BVB damals noch in seinem alten Stadion spielte. Gruß an dieser Stelle an meinen Pöhler-Freund KloppO!

ZUMBA – SAMBA – ZEN

Gepfiffen und getrommelt wird beim ZUMBA, und bei Lautstärke XXL tanzen wir, was das Zeug hält und die Glieder hergeben. Workout vom Feinsten. Beim SAMBA-Trommeln haue ich selbst drauf, wieder Beschallung XXL, self-made. SAMBA-KEREM-BA, unsere drummer-Crew hat wöchentlich Training bei unserem Lehrer. Es geht aber auch still: Seit 25 Jahren bin ich Zen-Schüler und übe mich in Achtsamkeit und … Stille.

Portugal

Seit Jahren verliebt in Portugal, freue ich mich jedes Jahr auf unseren Urlaub im Alentejo. Lissabon ist fantastisch, und so ist das ganze Land, und so sind seine Bewohner.

WuW

Stehtisch Wald Norbert 011Das steht für Wald und Wiese. Und das ist unser „Garten“ hinter dem Haus. Arbeitshandschuhe an, Axtschere und Säge raus, im Wechsel mit Rechen, Besen, Hammer und Spaten jongliert. Immer was zu tun. Und zur Belohnung gibt‘s ein Leckerli in unserem Waldhaus … was wohl? Ein Gläschen PortO, klarO.