Dostlar - Freunde - Dostlar

Dostlar – Freunde – Dostlar

2013 – Jahr der Freunde und der Jubiläen: 5 !   10 !   15 !   25 !

2013 ist schon ein ganz besonderes Jahr für das O-Büro. Und für einige seiner Freunde, deren Herz auch türkisch schlägt. So wie das Herz vom O-Büro. Es gibt Jubiläen – ganz besondere Ereignisse zu feiern:

10-jähriges + 5-jähriges Jubiläum: Special COMmanders

Stellt euch eine große Firma vor, so mit zweitausend Angestellten, die in modernen Bürogebäuden arbeiten und ansprechend gekleidet sind. Das Unternehmen hat in ganz Deutschland und in vielen anderen Ländern Niederlassungen und Tochtergesellschaften, z.B. auch in der Türkei. Menschen aus vielen unterschiedlichen Ländern und Kulturen arbeiten in der Oldenburger Zentrale der BTC, im Bremer Standort im Weser Tower und in den anderen BTC-Standorten. Die „First Ladies“, die Chefsekretärinnen und Empfangs-Managerinnen, haben schon 2003 auf Anregung vom O-Büro das COM-Team gegründet. Das steht für „Cooperation Office Management“. Damit der Teamgeist wach bleibt und man sich gut versteht. Diese mittlerweile 33 Ladies sind die ersten Ansprechpartner für Besucher und Anrufer. Daher werden Office-Managerinnen auch gern als „Visitenkarte des Unternehmens“ bezeichnet. In diesem Jahr hat dieses fantastische COM-Team 10-jähriges Jubiläum! Eine einmalige und vorbildliche Team-Entwicklung, auf die alle sehr stolz sind, die seit 10 Jahren mit ihrem Coach vertrauensvoll in den COM-Specials, zweitägigen Workshops jedes Quartal, zusammenarbeiten. Am 22. November 2013, und zwar auf den Tag genau, ist im Rahmen eines COM-Specials das 10-jährige Jubiläum!

Ein kleiner Blick zurück auf‘s „Fünfjährige“ 2008: JUB-Special - 29.11.2008 OL 042Bevor die Jubiläumstorte angeschnitten wurde, war tagsüber unser „Special-Thema“ die Türkei. Umgangsformen, Eigenheiten und Unterschiede zu deutschen Gepflogenheiten wurden erarbeitetet. Wir dachten, warum sollen immer nur die Menschen mit türkischen Wurzeln die deutschen Gewohnheiten kennen und lernen? Wir wollten es umgekehrt auch so handhaben. Dabei hatten wir die große Freude, dass uns Bülent Uzuner,COM-Special 18 Türkiye. 003 Vorsitzender des Vorstandes der BTC AG, beehrte, uns aus erster Hand informierte und Fragen beantwortete. Und auch so manche Anekdote beisteuerte. Während dieses COM-Specials genossen wir als weitere Köstlichkeiten leckeren „Türkischen Honig“, „Türkisch Pfeffer“ sowie türkischen Mokka. Das war das 5-jährige Jubiläum!COM-Special 18 Türkiye-Präp. 005

15-jähriges Jubiläum im O-Büro

Für eine so kleine, sagen wir besser Kleinst-Company, schon eine ganz schön lange Zeit. Sich auf dem dicht besiedelten Trainer- und Coach-Markt zu behaupten, Jahr für Jahr, ist wirklich keine Kleinigkeit. Das O-Büro hat das große Glück, Auftraggeber zu haben, die mit seiner Arbeit zufrieden sind und immer wieder die Zusammenarbeit suchen. Wir sind Geschäfts-FREUNDE geworden. Und manchmal sogar mehr.

Den einzelnen Teilnehmern von Seminaren, Kursen und Workshops, gerade bei Weiterbildungsträgern, hat das O-Büro, also ich, sehr, sehr viel zu verdanken. Von den ungefähr 3.000 Menschen, Männer und Frauen, deren beruflichen Weg ich ein Stück begleiten durfte, habe ich außerordentlich viel lernen können. Eine sehr große Anzahl dieser Persönlichkeiten hatte Wurzeln in anderen Ländern. Mancher trug einen Turban, mancher ein Baseball-Cap, mancher ein Kopftuch und mancher einen Irokesen. Es waren viele wunderbare Menschen dabei. Ein guter Anteil von ihnen hatte seine Heimat oder die der Eltern in der Türkei. Allen meinen Teilnehmern der 15 Jahre gilt mein großer Dank – für ihr Vertrauen, ihre Kooperation und ihre Wertschätzung. Danke. Merci. Thanks. Teşekkürler!

25-jähriges Jubiläum KEREM Kulturkneipe

IMG_0377Es wird so viel von Kultur gesprochen, von Unternehmens-Kultur, von Jugend-Kultur, von Feedback-Kultur, vom Kultivieren dieser oder jener guten Eigenschaft. Wenn Kultur gepaart ist mit Spaß, Geselligkeit und FREUNDschaftlichem Miteinander, dann ist ein guter Freund vom O-Büro an prominenter Stelle zu nennen: die KEREM Kulturkneipe in Delmenhorst. Hier wird nicht nur Musik gemacht, und zwar von Größen der internationalen Szene, sondern hier tut Chef Ekrem Kurku mit seinem Team und seinen wunderbaren ehrenamtlichen Helfern554065_522114837852231_1780578434_n in vorbildlicher Weise eine Menge, für Jugendliche, für Kunst und für vieles mehr. Der Begriff „social responsibility“ wird hier bei meinem Freund Ekki gelebt. Genau jetzt, im April 2013, feiert die KEREM Kulturkneipe ihr 25-jähriges Jubiläum!

Und sonst? Da wären noch viele gute Freunde anzuführen. Beispielhaft und 432092_506419006040943_1580378711_nstellvertretend für diese soll hier genannt werden O-Büro-Freund Emin da Silva. Gerade jetzt, im April 2013, läuft er unter dem Motto „Mein Lebens-Lauf“ Marathon. In 67 Tagen verbindet er Bremen und Istanbul. Meter für Meter, Kilometer für Kilometer.551558_464501593623172_119470157_n Für einen guten Zweck. Zugunsten des Vereins „Das erste Buch“, der die Spenden, die Emin auf seinem LebensLauf sammelt, erhält. Momentan ist der Spendenstand schon bei weit über 5.000 Euro, die den Kindern zugute kommen. Am 11.Juni wird Emin am Bosporus glücklich in die Ziellinie einlaufen. Das O-Büro wünscht Emin weiter Durchhaltevermögen, Kraft, Ausdauer und viel Glück!

 

Noch ein ganz persönliches Wort

Eine Antwort auf die Frage, warum ich „schon immer“ Menschen mit schwarzen Haaren, brauner Haut und leuchtenden, dunklen Augen liebe: Als ich ein kleines Mädchen war, so von 5 oder 6 Jahren, musste mein Vater unser Dorf in Hessen verlassen, um im Ruhrpott, in Bochum, eine neue Arbeit anzufangen. Für 2 Jahre wohnte er zunächst in einem „Gastarbeiter-Männerwohnheim“ der Zeche, bevor ihm eine kleine Wohnung zugewiesen wurde und meine Mutter und ich nachziehen konnten. In diesen 2 Jahren war ich, das kleine Mädchen, sehr oft für viele Wochen bei ihm. Die Männer, mit denen er dort im Heim wohnte, hatten alle schwarze Haare, braune Haut und leuchtende, dunkle Augen. Und … sie liebten mich alle! Sie spielten mit mir, sie verwöhnten mich nach Strich und Faden, was ich gar nicht gewohnt war, und sie schimpften nie mit mir. Sie stammten, was ich damals noch nicht wusste, aus der Türkei, einige auch aus Italien und Jugoslawien. Sie waren einfach wunderbar zu mir. Vielleicht vermissten sie ihre eigenen Kinder … Diese Zeit im  „Ausländer-Männerwohnheim“ war die schönste Zeit meiner Kindheit. Deshalb liebe ich Männer mit schwarzen Haaren, brauner Haut und leuchtenden, dunklen Augen.

Bild

Bild

 

 

 

Die türkische Flagge zeigt den weißen Mond auf rotem Grund. Das O-Büro-Logo zeigt die rote Sonne auf weißem Grund. Das O-Büro-Herz schlägt rot und weiß. Mehr noch – das O-Büro-Herz schlägt bunt – in allen menschlichen Farben.

IMG_0508